Oktober 1, 2018 Weiterlesen ... →

Die „Außerklinische“ als Finanzprojekt

„Neue Wege – Neue Versorgungsformen – mal alles neu denken“; so lautete das Motto der Entscheiderkonferenz 4.0. Christoph Jaschke, früher Heimbeatmungsservice Brambring und Jaschke, jetzt Marketingmanager bei der „Deutsche Fachpflegegruppe“, führte mit seinem kurzen Vortrag in den Tag rund um die Zukunft der außerklinischen Intensivpflege. Gefolgt wurde seine Keynote von einem Blick auf die Außerklinische Intensivpflege als „Markt im Umbruch“. Die Rede war von wirtschaftlichen Herausforderungen und Möglichkeiten. Und damit wurde auch klar, wo der Schwerpunkt am Veranstaltungsvormittag liegen würde – auf den Finanzen nämlich. Eine spezielle und seit einiger Zeit besonders in den Markt drängende Finanzierungsvariante ist der Verkauf von Pflegediensten an „große Player“ wie sich Investorengruppen gerne nennen. Vor Ort war denn auch Holger Schnoes, Managing Director bei Advent International GmbH, die jüngst die Deutsche Fachpflege Gruppe übernommen hat. Er ersetzte die angekündigte Martina Pfeifer und stellte sich den durchaus kritischen Fragen aus dem Publikum, die auch auf der Podiumsdiskussion, die den ersten Teil der Veranstaltung beendete, Raum fanden. Auf der Bühne vertreten waren Marc Bennerscheidt (DPG), Marcus Schneider (GKV-Spitzenverband), Doris Sommer (Pflegeteam Wentland), Holger Schnoes, Dr. Alexander Schwandt (Kinderintensivpflegedienst Gänseblümchen) und Frank Altmeyer (Summary Seven Healthcare Consulting). Neben der Finanzierung der Pflege gibt es aber natürlich auch noch andere Themen, die für die Zukunft der außerklinischen Intensivpflege von Bedeutung sind; die Digitalisierung ist sicher eines davon. Dieser eher technischen Entwicklung wurde am Nachmittag Rechnung getragen. Außerdem wurden die Teilnehmer rund um aktuelle (Rechts-)Themen auf den neuesten Stand gebracht.

Veröffentlicht in: News2