Juli 9, 2018 Weiterlesen ... →

Forschungspreis geht nach Münster

Dr. Matthias Boentert erhielt am vergangenen Wochenende im hessischen Hohenroda den 2018 erstmals von der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) ausgelobten FSHD-Ulrich-Brodeßer-Preis. Mit dem mit 5.000  Euro dotierten Preis wurden seine wissenschaftlichen Leistungen in der Erforschung der seltenen neuromuskulären Erkrankung Fazio-Skapulo-Humerale Muskeldystrophie (FSHD) gewürdigt. Er beschäftigte sich insbesondere mit dem Thema „Schlaf und schlafbezogene Atmungsstörungen bei Patienten mit Fazio-Scapulo-Humeraler Muskeldystrophie: Eine poly(somno)graphische und kapnometrische Fallkontrollstudie.“ „Wir freuen uns, mit Dr. Boentert einen Mitarbeiter eines unserer zertifizierten neuromuskulären Zentren auszeichnen zu können“, so DGM-Bundesgeschäftsführer Joachim Sproß. Boentert ist leitender Oberarzt am Institut für Schlafmedizin und Neuromuskuläre Erkrankungen des Universitätsklinikums Münster.
www.dgm.org

Veröffentlicht in: News2