Mai 13, 2019 Weiterlesen ... →

Pflege: spezialisierte Rollen erforderlich

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat am vergangenen Freitag die Fachtagung „Advanced Nursing Practice – erweiterte Pflegepraxis nach internationalem Vorbild etablieren“ durchgeführt. Internationale Studien belegen, dass Advanced Nurse Practitioner (APN), die sowohl in Krankenhäusern als auch in der Primärversorgung erweiterte pflegerische Rollen übernehmen, eine hochwertige Versorgung sichern können. Aufgrund der veränderten Versorgungsbedarfe seien diese auch in Deutschland dringend von Nöten.

DBfK-Präsidentin Christel Bienstein erklärte: „Viele Aufgaben, die in Deutschland von Ärzt/innen ausgeführt werden, gehören in Skandinavien, Finnland, den USA oder Australien zu den Handlungsfeldern akademisch ausgebildeter Pflegefachpersonen. Es ist dringend notwendig, auch in Deutschland die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Nurse Practitioner (NP) tätig werden können.“ Dafür wird eine Verankerung im Berufsrecht, im Leistungsrecht sowie eine haftungsrechtliche Absicherung der Pflegeexperten APN benötigt. Die Qualifizierung und Zertifizierung dieser Pflegefachpersonen muss einheitlich geregelt werden. Zudem sei zu klären welche Handlungsfelder die Pflegeexperten APN übernehmen, in welchem Maße sie bei der Diagnostik und Therapie mitwirken können und auch wo die Kompetenz endet. Die Berufsgruppe Pflege müsse autonom und ihren Kompetenzen entsprechend eingesetzt wird. Eine hochqualifizierte evidenzbasierte pflegerische Versorgung habe enorme positive Auswirkungen auf die Patientenoutcomes, wie internationale Studien seit langem belegen.

Veröffentlicht in: Archiv