Juli 15, 2019 Weiterlesen ... →

Pflegende Angehörige zur Projekt-Mithilfe gesucht

Informationsmaterialien auch und gerade zum Thema Debubitus enthalten häufig Fremdwörter oder schwer verständliche Sätze. Um diesem Problem entgegenzuwirken, sucht die Björn Schulz Stiftung noch Teilnehmer zur Überprüfung eines Informationsleitfadens zur Dekubitusprophylaxe. Die Probanden sollen diesen Leitfaden lesen und ihre Rückmeldung zur Verständlichkeit des Textes geben. Dieses Forschungsprojekt zur „Entwicklung eines telemetrisch multisensorischen Dekubitus-Prophylaxe-Systems – DekuProSys“, wird gemeinsam mit der Technischen Universität Berlin, Humboldt Universität zu Berlin, GETEMED und der Björn Schulz Stiftung durchgeführt. Im diesem Rahmen wurde der Informationsleitfaden für pflegende Angehörige erarbeitet, der als Nachschlagewerk zur Vorbeugung gegen das Wundliegen (Dekubitusprophylaxe) dienen soll.
Beteiligen können sich:
• Pflegende Angehörige, die eine pflegebedürftige Person in ihrem Umfeld versorgen oder versorgt haben, 

• Pflegende Angehörige, die das 18. Lebensjahr vollendet und 

Deutsch lesen und sprechen können. 


Die Teilnehmer erhalten den Text auf einem Tablet zum Lesen und sollen dann ihre Gedanken und Eindrücke äußern. Damit die Äußerungen nach der Überprüfung zur Textverständlichkeit ausgewertet werden können, werden diese auf Tonband aufgezeichnet. Erfahrungsgemäß dauert diese Überprüfung etwa eine Stunde. 

Die Überprüfung kann überall innerhalb des Stadtgebiets Berlins stattfinden. Individuelle Termine können vereinbart werden. 
Interessenten wenden sich an:
Sandra Korge
, Pflegewissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „DekuProSys“,  s.korge@bjoern-schulz-stiftung.de 
oder per Telefon 0 30 / 39 89 98 52.

Veröffentlicht in: Archiv