Dezember 18, 2017 Weiterlesen ... →

rehaKIND fordert überarbeitete Altersgrenzen

Die Fördergemeinschaft rehaKIND kritisiert die Versorgung von behinderten Kindern und fordert eine Altersgrenze von mindestens 18 Jahren in Versorgungsverträgen. Allem voran ist die gesetzte Altersgrenze von 14 Jahren nicht akzeptabel: Diese ist weder gesetzlich noch medizinisch begründbar. Die Entwicklung schwer- und mehrfach behinderter oder chronisch kranker Kinder ist zumeist deutlich verzögert. Der Gesetzgeber hat mit Altersgrenzen in verschiedenen anderen Bereichen von 18 Jahren oder zum Teil auch höheren Altersgrenzen andere Maßstäbe zugrunde gelegt, die gerade den Entwicklungsprozess von Kindern und Jugendlichen berücksichtigen. Umso weniger ist nachvollziehbar, dass gerade schwer erkrankte und behinderte Kinder und Jugendliche schon ab dem 14. Lebensjahr wie Erwachsene behandelt werden sollen.

www.rehakind.com

Veröffentlicht in: Archiv