Juli 2, 2018 Weiterlesen ... →

Sich selber an der Nase kratzen

Ein robotergestütztes System, das es Menschen mit ALS ermöglicht Hautirritationen wie Jucken selbst zu lindern wurde auf dem Hauptstadtkongress 2018 vorgestellt. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungs- und Entwicklungsprojekt Robina bietet damit eine neuartige Einsatzmöglichkeit der Robotik in der Intensivpflege. Es wird für die individuelle und ressourcenorientierte Intensivpflege bei Menschen mit Amyotropher Lateralsklerose entwickelt. Präsentiert wurde eine zuvor von Patienten, Angehörigen und Pflegekräften identifizierte Funktionalität. Dabei wird der Befehl direkt über ein Steuerungsmodul mit unterschiedlichen Ansteuerungsoptionen, wie Touch oder Augensteuerung an den Roboterarm übertragen. Dieser griff eine kleine Handbürste, deren Position zuvor eingespeichert wurde, und ließ sie – wahlweise sanft oder rau – über die Haut des Nutzers gleiten. Somit können Juckreiz und Spannungsgefühle gelindert werden. Das System ist aber nicht als ausschließliches Assistenzsystem für Patienten gedacht, sondern soll auch Pflegende entlasten und unterstützen. Das Projekt läuft bis zum 31.03.2020.

Veröffentlicht in: News2