Dezember 9, 2019 Weiterlesen ... →

MRI erhält Spende für ALS-Studie

Die Selbsthilfeorganisation „ALS-Alle lieben Schmidt e.V.“ übergab an Professor Dr. med. Paul Lingor, Oberarzt an der Klinik für Neurologie am Klinikum rechts der Isar (MRI), eine Spende in Höhe von 15.000 Euro. Dieser initiierte eine aktuelle Studie (ROCK-ALS), die ein Präparat (Fasudil) für an ALS-Erkrankte überprüft, das die Prognose hinsichtlich einer besseren Motorik und des Überlebens verbessern könnte.

„Es ist großartig, wie Bruno Schmidt mit viel Einsatz und Engagement Bewusstsein für ALS schafft und wie es ihm gelingt, finanzielle Mittel zu generieren, um das Wissen über die Krankheit und die Erforschung von Therapiemöglichkeiten zu fördern. Wir bedanken uns ganz herzlich für seine großzügige Zuwendung und hoffen, dass sein Beispiel Schule macht und zahlreiche Nachahmer findet“, so Professor Lingor. „Für diese unabhängig von der Industrie durchgeführte Studie stehen öffentlichen Mittel zur Verfügung. Diese decken die Prozeduren der klinischen Prüfung ab, reichen allerdings für die Unterbringung und den Transport der Patienten zum  Studienzentrum nicht. Wir möchten unsere Studie allen Patienten unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten und dem jeweiligen Wohnort anbieten und hoffen deshalb auf Ihre Unterstützung.“

Weitere Informationen zur Studie und der Verwendung der Spenden: www.mri.tum.de

Die ALS-Ambulanz des MRI v.l.n.r.: Oberarzt Prof. Paul Lingor, Study Nurse Petra Rau, Dr. Isabell Cordts, Doktorandin Elena Luib, Oberarzt Prof. Marcus Deschauer.
Foto: Markus Hautmann, Klinikum rechts der Isar
Veröffentlicht in: News2