August 9, 2019 Weiterlesen ... →

Münchner Pop-up-Café #Check’SMA

Credit: obs/Biogen GmbH

In Deutschland leben rund 1.500 Menschen mit der seltenen Erkrankung Spinale Muskelatrophie (SMA). Diese führt zu Bewegungseinschränkungen bis hin zur Rollstuhlpflicht sowie Problemen beim Atmen, Essen und Schlucken. Was dies im Alltag bedeutet, können Nicht-Betroffene bis zum 24. August 2019 im Münchner Pop-up-Café #Check’SMA selbst erleben (Programm). Alltagsgegenstände wie Tassen sind vereinzelt extrem schwer und symbolisieren die Folgen der Muskelschwäche. Ein Strohhalm mit Löchern verdeutlicht Schluckprobleme, simuliert durch den erhöhten Kraftaufwand beim Ansaugen des Getränks. Und nicht zuletzt macht ein schiefer Stuhl die bei vielen SMA-Betroffenen auftretende Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose) erlebbar.

Benutzer der sogenannten SMA-Checks können so ein Stück weit nachfühlen, wie stark die Einschränkungen sind. Das macht deutlich, wie wichtig eine persönliche Assistenz in diesem Fall sein kann. Die Biogen GmbH, die unter anderem Medikamente zur Behandlung der Multiplen Sklerose und der SMA vertreibt, möchte mit dieser Aktion die Aufmerksamkeit für Spinale Muskelatrophie in der Öffentlichkeit erhöhen und mehr Bewusstsein für die Erkrankung schaffen.

Veröffentlicht in: News3