März 23, 2020 Weiterlesen ... →

Mundschutz vom Textilhersteller

Mundschutzmasken gibt es nicht mehr. Schon gleich zu Beginn der Corona-Krise waren selbst die einfachsten Masken nirgendwo mehr erhältlich. Problematisch ist das allerdings nicht für den durchschnittlichen Familienhaushalt, sondern vor allem für Pflegedienste – allen voran für die, die bei den Hochrisikopatienten in der außerklinischen Intensivpflege arbeiten -, Kliniken und Ärzte.

Nun hilft ein Textilhersteller: Das schwäbische Bekleidungs-Unternehmen Trigema hat angekündigt Atemschutzmasken herzustellen. Erste Muster wurden bereits in Kliniken getestet.
Auch der Wäschehersteller May prüft nun, ob er seine Produktion zumindest teilweise umstellen kann.

Währendessen werden Klinikmitarbeiter kreativ, um sich so gut wie möglich zu schützen. Wie zum Beispiel die Mitarbeiter des Städtischen Klinikums Görlitz, die mit ihrer Anleitung ein Schutzvisier aus Laminierfolie zu bauen, viel Anerkennung ernteten.

Veröffentlicht in: News