Januar 17, 2020 Weiterlesen ... →

ZBI NRW jetzt OPSEO

Das Zentrum für Beatmung und Intensivpflege Nordrhein-Westfalen (ZBI NRW), ein Tochterunternehmen des Zentrums für Beatmung und Intensivpflege Berlin sowie Teil der ZBI Gruppe, schließt sich der OPSEO Unternehmensgruppe an.

Die ZBI Gruppe, Anbieter ambulanter und vollstationärer Einrichtungen für außerklinische Intensivpflege in Berlin, Hamburg und Nordrhein-Westfalen, wird in Kürze den Anschluss der ZBI NRW GmbH an die OPSEO Unternehmensgruppe vollziehen.

Die ZBI NRW GmbH ist Betreiber und Anbieter spezialisierter vollstationärer und ambulanter Intensivpflege. Gegenwärtig betreibt diese zwei Einrichtungen an den Standorten Marl und Gelsenkirchen. Dort können insgesamt bis zu 68 Betroffene in vier ambulanten Wohngemeinschaften und einer vollstationären Fachpflegeeinrichtung versorgt werden. Das ZBI NRW ist seit 2014 als Teil der ZBI Gruppe in Nordrhein-Westfalen aktiv und es befinden sich gegenwärtig weitere drei Standorte in der Realisierung. Es laufen die Bauarbeiten zu weiteren Zentren in Lünen, Recklinghausen und Düsseldorf. Die Inbetriebnahme dieser Zentren erfolgt innerhalb den nächsten zehn bis 12 Monate, beginnend mit Lünen, im Anschluss Düsseldorf und Recklinghausen. Diese Projekte sind in der Tradition der ZBI Gruppe als kliniknahe Campusprojekte geplant. Am Ende dieser Entwicklung wird das ZBI NRW insgesamt mehr als 130 Pflegeplätze in ambulanten und vollstationären Einrichtungen anbieten können und mehr als 350 Mitarbeiter beschäftigen.

Der Anschluss des ZBI NRW an die OPSEO Unternehmensgruppe ist laut Aussage von Stephan Patke, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der ZBI Gruppe und Geschäftsführer der ZBI NRW GmbH das Ergebnis einer objektiven Analyse.

Patke hierzu: „Leben ist Wandel und Veränderung. Ein Unternehmen verändert sich stetig und muss sich immer wieder neu auf die sich verändernden Rahmenbedingungen einstellen und sich diesen gegebenenfalls auch anpassen. Mit unserer auf Qualität und Expansion ausgerichteten Unternehmensstrategie haben wir in den letzten Jahren vor allem in NRW ein sehr erfolgreiches und zeitgemäßes Konzept eines modernen und variablen Pflegeunternehmens im Intensivpflegesektor umgesetzt. Mit unserer Campuskonzeption an den Knappschaftskrankenhäusern in Marl und Gelsenkirchen haben wir ein in dieser Art bisher einmaligen Versorgungsstandard etabliert. Doch wir sind noch lange nicht am Ende unserer Entwicklung angekommen. Es entstehen weitere Campuslösungen in Düsseldorf, in Recklinghausen und Lünen.

Doch unter dem Einfluss einer sich dramatisch und schnell verändernden Versorgungslandschaft muss sich auch die ZBI Gruppe neuen Herausforderungen stellen. Wir nehmen diese sehr ernst und wollen nichts dem Zufall überlassen. Um die Projekte in NRW zielführend, erfolgreich und sicher zu gestalten, bedarf es einer Anpassung der Strategie. Allein mit organischem Wachstum und aus eigener Kraft stellt diese Entwicklung im Jahr 2020 eine wirklich große Herausforderung für die noch junge ZBI Gruppe dar. Wir wollen unsere Projekte, wie unsere Mitarbeiter in einem stabilen und sicheren Umfeld entwickeln. Wir haben uns deshalb seit geraumer Zeit nach Partnern umgeschaut und mit der OPSEO eine Unternehmensgruppe gefunden, welche in diesen Prozessen über sehr viel Erfahrung verfügt. Um von diesem Know-How und der Stärke der OPSEO im Sinne der Standorte in NRW profitieren zu können, wurde es nötig neu zu denken.

Am Ende dieser Überlegungen steht die Erkenntnis, dass die ZBI NRW GmbH mit dem Anschluss an die OPSEO Unternehmensgruppe die besten Voraussetzungen haben wird, die geplanten und bestehende Projekt auf ein noch stabileres Fundament zu stellen. Auch wenn dies bedeutet sich von seinen Wurzeln, dem ZBI Berlin, zu lösen. Ich halte diesen Schritt im Sinne aller Beteiligten für notwendig und richtig.

Das ZBI NRW wird auch nach der Fusion für die bestmögliche Versorgung der Klienten und höchstmögliche Qualifikation seiner Mitarbeiter stehen. Es ist auch deshalb nur logisch und konsequent, dass mit dem ZBI NRW auch ich selbst als Geschäftsführer der ZBI NRW GmbH zur OPSEO Unternehmensgruppe wechseln werde.“

Der CEO der OPSEO Unternehmensgruppe, Holger Eden, freut sich ebenfalls, dass mit dem ZBI NRW ein weiteres renommiertes und bundesweit für seinen innovativen Versorgungstandard bekanntes Pflegeunternehmen Teil der OPSEO Familie wird. „Mit dieser Entwicklung macht die OPSEO einen weiteren wichtigen Schritt hin zum führenden Anbieter für außerklinische Intensivpflege in Deutschland“, sagt Eden.

Veröffentlicht in: News