November 16, 2020 Weiterlesen ... →

Zertifizierung über CNI möglich

Als interdisziplinäre Fachgesellschaft für die Versorgung von Patienten in der häuslichen Intensivpflege zertifiziert die CNI seit 2020 bundesweit Schulungsinstitute in Anlehnung an die S2k Leitlinie und den Vorgaben des Gemeinsamen Bundesausschusses.
Sämtliche Mitgliedsunternehmen der CNI-Fachgesellschaft sind direkt in der Versorgung am Patienten tätig. Darüberhinaus zeichnet die direkte Zusammenarbeit mit den Pflegekräften vor Ort die Mitgliedsunternehmen aus. Aus diesem Grund ist die Zertifizierung überaus praxisnah auf die Bedürfnisse der Pflegenden zugeschnitten und berücksichtigt deren Herausforderungen vor Ort als Schwerpunkt.
Der Vorteil für die Teilnehmer der CNI-zertifizierten Zusatzqualifikationen: hoher Praxisbezug, erfahrene Dozenten mit direktem Bezug in die außerklinische Versorgung, größtmögliches Maß an Sicherheit durch praxisgerechte Schulung der Pflegedienstmitarbeiter.
Außerdem: Durch optimierte Prozesse gibt es keine langen Wartezeiten auf Zertifikate und Prüfungsergebnisse. Somit ist das geschulte Personal sofort einsatzbereit und vertrags*- und gesetzeskonform zertifiziert.
(*Bitte beachten Sie, dass individuelle Verträge von Leistungsanbietern mit Krankenkassen andere Vorgaben enthalten können beziehungsweise bestimmte Schulungsanbieter genannt werden. Dies ist nicht Vorgabe der Bundesrahmenempfehlung)
Führende Schulungsanbieter der außerklinischen Intensivpflege sind heute schon CNI-zertifiziert und können die Schulungen in vielen Bundesländern bereits seit diesem Jahr anbieten. Dazu gehören:
BAWIG, IPW-Traunstein, medigroba-Akademie, PFLEWI-Akademie, Snurawa Healthcare, Hand in Hand Oberschwaben.

Veröffentlicht in: News