Landespflegekammer ruft zur Registrierung bei zentraler Meldestelle auf

Im vergangenen Jahr hat die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz den Freiwilligen-Pflegepool eingerichtet. Mehr als 500 freiwillige Helfer haben sich seitdem registrieren lassen. Es kam bereits zu zahlreichen Vermittlungen, sodass der personelle Engpass in einigen Einrichtungen kurzfristig abgefedert werden konnte. Nach der Unwetterkatastrophe im Ahrtal wurden die Einsätze auf die Flutregion ausgeweitet. Aufgrund der steigenden Inzidenzwerte macht Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, erneut auf die Notwendigkeit des Pflegepools aufmerksam. Dazu erklärt er:

„Die Einrichtung unseres Freiwilligen-Pflegepools war von Anfang an ein wichtiger Schritt zur Kompensation von punktuellen Personalengpässen während der Coronakrise. Bei den bereits registrierten Freiwilligen möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Ihre Bereitschaft ist ein großes Zeichen der Solidarität und zeigt, welchen Stellenwert gemeinsames Handeln in schwierigen Zeiten haben kann. Die zahlreichen Vermittlungen sind der Beleg dafür, dass der Freiwilligen-Pflegepool bislang seinen Zweck erfüllt hat. Aufgrund der hohen Inzidenzwerte hoffen wir, dass sich der positive Trend aus der Vergangenheit fortsetzt und sich weitere freiwillige Helfer bei uns melden. Durch die Corona-Pandemie steht die berufliche Pflege vor einer noch nie da gewesenen großen Herausforderung. Mit unserem Freiwilligen-Pflegepool möchten wir weiterhin einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des Coronavirus leisten.“

Im Frühjahr 2020 hat die Landespflegekammer in Zusammenarbeit mit dem Land Rheinland-Pfalz eine zentrale Meldestelle für Pflegefachpersonen und Pflegehilfskräfte eingerichtet, die für einen befristeten Zeitraum wieder in den Pflegeberuf zurückkehren möchten, um bei der Bewältigung dieser gesellschaftlichen Ausnahmesituation zu unterstützen. Eine Anmeldung zur Aufnahme in den Freiwilligen-Pflegepool kann über unsere Corona-Homepage oder auch telefonisch unter der Rufnummer 0 61 31 – 327 38 50 erfolgen. Auch per Mail ist eine Meldung möglich. Schreiben Sie hierfür bitte eine Nachricht an corona@pflegekammer-rlp.de unter Angabe folgender Daten: Name, Kontaktdaten (mobil + E-Mail), Adresse, Art der pflegerischen Ausbildung und Erfahrung, bevorzugtes Einsatzgebiet.

Weitere Artikel

Entlastung für die Pflege: Ab 1. Oktober keinen Nachweis über eine dritte Impfung in BW

In Baden-Württemberg müssen Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegebereichs keine dritte Impfung nachweisen, sofern sie vor dem 1. Oktober 2022 eingestellt worden sind....

Lage der Pflegebedürftigen spitzt sich zu: sofortige Entlastung notwendig!

Die häusliche Pflege ist am Limit. Es rächt sich, dass sie jahrelang kaum Verbesserungen erfahren hat. Und das, obwohl die vorherige Bundesregierung bereits Ende...

An der Teilhabe orientierte Alternativen beim Umgang mit Trachealkanülen

Das 13. Fortbildungsseminar des Dysphagie Netzwerk Südwest mit dem Titel „An der Teilhabe orientierte Alternativen beim Umgang mit Trachealkanülen“ wird am 11. März 2023...

Soziale Medien

22,016FansGefällt mir
3,044NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge